Unsere Motivation

makement liefert die ersten parteilich und finanziell unabhängigen Empfehlungen für nationale Abstimmungen in der Schweiz:

  • unabhängig (parteilich und finanziell),
  • eigenständig
  • verständlich
  • übersichtlich
  • und nicht objektiv!

Weshalb machen wir das?

Du möchtest gerne abstimmen, aber du fühlst dich von den vielen Vorlagen und technischen Fragen überfordert? Keine Angst, du bist nicht alleine und es gibt eine Lösung: die Abstimmungs-Empfehlung von makement.

Unser Ziel

Wir wollen Dich (zurück) an die Urne bringen. Wir liefern Dir die nötigen Argumente. Einfach, verständlich, übersichtlich. So kannst du problemlos über die Abstimmungsvorlagen diskutierten. Und wenn Du es genauer wissen willst, dann informiert dich der Kontextbeitrag zu den einzelnen Abstimmungsvorlagen.

Was bedeutet makement?

makement setzt sich aus den beiden englischen Wörtern make (handeln) & movement (Bewegung) zusammen. Wir definieren uns über das, was wir machen. Theoretisieren, unendlich debattieren und lamentieren überlassen wir den Anderen. Wir agieren! Wir wollen dies nicht alleine tun, sondern mit all denen, die unsere Werte teilen und von unserer Vision überzeugt sind.

 

Unsere Entstehung

Herbst 2014
Roger und Roman – zwei Gründungsmitglieder von makement – bereisen den vom geistlichen Regime gesteuerten Iran. Die Geschichte des Landes und das Schicksal der Leute hat uns bewusst gemacht:

  • Demokratische Mitbestimmung ist nicht selbstverständlich. Sie muss täglich gelebt und gegenüber wirtschaftlichen und politischen Elite-Interessen verteidigt werden.
  • Im Gespräch mit anderen Schweizer Reisenden wurde klar: Selbst politisch interessierte junge Menschen gehen in der Schweiz nicht regelmässig an die Urne. Nicht aus Mangel an Interesse, sondern aus Angst, das Thema nicht zu verstehen oder eine falsche Entscheidung zu treffen.

Herbst 2015
Erste Umfrage-Werte prognostizierten einen sehr hohen JA-Anteil bei der Abstimmung (vom 28. Februar 2016) über die Durchsetzungsinitiative (DSI) zur Ausschaffung krimineller Ausländer. Die Annahme hätte die Abschaffung des Rechtsstaates bedeutet, weil die Menschen vor Gesetz nicht mehr gleich gewesen wären. Ein wichtiger Pfeiler der Schweizer Gesellschaft wäre dem Rechtspopulismus zum Opfer gefallen.

Aufgrund der Bedeutung der Abstimmungsvorlage und den gemachten Erfahrungen im Iran haben wir uns entschlossen, dass wir als ausgebildete Politikwissenschaftler unser Know-how in Form von Abstimmungsempfehlungen anbieten werden. Daraus entstand ein Mailversand an Freunde und Bekannte, die wir zum NEIN zur DSI bewegen wollten.

Februar 2016
Zwei gute Berner Freunde – Christoph und Adrian – waren von der Aktion begeistert. Sie wollten die Abstimmungsempfehlung mit uns zusammen grösser aufziehen. Am 27. Februar 2016, am Tag vor der Abstimmung zur DSI, wurde makement gegründet: eine Website installiert, Twitter-Account und eine Facebook Website erstellt.

November 2016
Nach einigen Monaten des thematischen Ausprobierens auf der eigenen Webseite und den sozialen Medien hat sich makement entschieden, die ersten unabhängigen Abstimmungsempfehlungen der Schweiz anzubieten. Das Ziel bleibt das gleiche wie am Anfang: politisch interessierten Leuten Grundlagen für ihren Abstimmungsentscheid zu bieten.