2 Männer – 2 +1 Empfehlungen

Dieses Mal ists einfach: Kein Zaudern, keine Sekunde Bedenkzeit, sondern ganz klar: Zweimal JA auf nationaler Ebene zu den beiden Vorlagen. Und gleichzeitig ein Novum: Weil die Abstimmung im Kanton Zürich zum Rosengarten-Tunnel so wichtig ist, ausnahmsweise ein Züri-Special vom Makement-Duo.

«Mehr bezahlbare Wohnungen»: Ein glasklares JA!!!!

  • Normalsterbliche können sich Mieten in der Schweiz (besonders in den Städten) kaum mehr leisten. Die Initiative will durch die Förderung von Genossenschaften dafür sorgen, dass Wohnungsmieten nicht mehr zum Armutsrisiko werden.
  • Die Initiative will genossenschaftliches Wohnen fördern. Es geht also nicht um eine «Verstaatlichung des Wohnungsmarktes» wie das die Gegner der Initiative behaupten. Genossenschaften haben nichts mit dem Staat zu tun, sondern sind eine urdemokratische Form des Zusammenlebens.
  • Wohneigentum ist heute vor allem auch Rendite- und Anlageobjekt. Die Mieten sind völlig überrissen. Der Markt versagt hier. Die Initiative will dem Renditehunger von Spekulanten den Riegel schieben. Gut so!
  • Die Initiative will ein Vorkaufsrecht geeigneter Grundstücke für Kantone und Gemeinden. Dies ist längst überfällig.
  • Entlastung der Steuerzahler. Bei Annahme der Initiative wären weniger Menschen auf staatliche Unterstützung angewiesen, da sie die Mieten wieder selbst bezahlen könnten. Dies würde auch das Portemonnaie aller Steuerzahler entlasten.

«Verbot der Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung»: Ebenfalls ein glasklares JA.

  • Ganz grundsätzlich: Niemand soll aufgrund seiner Herkunft, seiner Weltanschauung oder eben auch seiner sexuellen Orientierung in irgendeiner Weise diskriminiert werden. Dies wird durch das Gesetz sichergestellt.
  • Auf Worte folgen Taten: Diskriminierung fängt beim «einfachen und lockeren» Witz an und (kann) in schwerwiegenden Taten enden. Deshalb: schon am Anfang den Riegel schieben und Diskriminierung von Lesben, Schwulen und Bisexuellen verbieten.
  • Macht nicht so ein Drama! Gott sei Dank kommt der Artikel relativ wenig zur Anwendung. Die Annahme des Gesetzes beeinflusst also in keiner Weise die persönliche Freiheit (ausser die Freiheit ein Arschloch zu sein, und das ist gut so).

Bonus nur für den Kanton Zürich: Rosengarten-Tunnel: NEIN!

  • 1,1 Mrd. für 2 Kilometer Strasse?!? Wtf?!? Das Projekt ist ein Geldverschwendungsmoloch und muss deswegen begraben werden. Stellt euch mal vor, was man mit 1,1 Mrd. Franken alles Gescheites anstellen könnte…
  • Noch mehr Autoverkehr für die Stadt Zürich? Der Rosengarten-Tunnel ist ein Verkehrsprojekt des letzten Jahrhunderts. Autos, Lastwagen und Motorräder sollen direkt und ohne Hindernisse in die Stadt geleitet werden. Das ist Blödsinn. ÖV, Velo und Fussgänger müssen gefördert werden.
  • Wenn der Tunnel gebaut wird, dann wird lange gebaut. Richtig lange. 8 Jahre dauert die Bauzeit, in der es grosse Beeinträchtigungen für alle Personen in den betroffenen Quartieren gibt.
  • Heute bietet die Rosengartenstrasse auch Wohnraum für weniger begüterte Familien. Das wird sich nach Fertigstellung des Tunnels ändern. Es können sich dann nur noch Reiche und Spekulanten die Wohnungen dort leisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.